Antworten
Möchtest du dich beteiligen?

Melde dich an um fortzufahren

  • 69

    Neue Nachrichten in der letzten Stunde

  • Erhalte innerhalb von Minuten eine Antwort

  • 92%

    92% Prozent an Nachrichten wurden bereits beantwortet

Accepted Solution

View Original
25 Okt 2011
Von stampeed

stampeed

  • MVP
  • Offline
100%
16 Rang
Fortschritt

Die Routerbibel

[ Bearbeitet ]
82 Antworten 789.223 Anzeigen Bearbeitet 13-06-2016
25 Okt 2011
Von stampeed

                            Obiwan_Kenoby’s

                                 Routerbibel

                          alles rund um Netzwerke für die PS3

                               Stand 09.11.2015

© Obiwan_Kenoby
© stampeed
© 2011 - 2015


Dieses FAQ ist eine umfangreiche Zusammenfassung rund um die Einstellung

diverser Router und Modem für den Betrieb mit der PS3. Einleitend sind auch eine
Reihe von wichtigen Begriffen aus der Netzwerktechnik erklärt.

 
1.1    Hinweise zu Anfragen im Forum
1.2    Begriffserläuterungen
1.3    Portfreigaben für Games

1.4    Die unterschiedlichen NAT-Typen
1.5    Netzwerkplan erstellen
1.6    WLAN Übertragung macht Probleme, woran kann es liegen?
1.7    Zugang der PS3 über den PC (ICS) in das PSN
1.8    Fastpath, PING, Interleave

1.9    NAT-Status "strikt" und nun?

1.10  WLAN bricht ab - Was kann man tun?

1.11  Änderungen für die PS4

1.12  IP-Version-6 mit Dual-Stack-Lite-Protokoll

1.13  MTU - Das unbekannte Wesen!


2.1    EasyBox a 300
2.2    EasyBox a 401
2.3    EasyBox a 600
2.4    EasyBox A 801 WLAN DSL
2.5    EasyBox 802
2.6    Easybox 803

2.7    Easybox a 602

2.8    EasyBox 903

2.9    EasyBox 904 LTE


3.1    Speedport W303V
3.2    Speedport W500
3.3    Speedport W503V
3.4    Speedport W722B
3.5    Speedport 920V

3.6    Speedport W504V

3.7    Speedport W700V / W701V

3.8    Speedport W723V Typ B

3.9    Teledat Router 631

3.10  T-Sinus 1054DSL

3.11  Speedport W724V Typ B

3.12  Speedport LTE II

3.13  Speedport LTE

 

4.1    D-Link DIR-615
4.2    D-Link DIR-300

4.3    D-Link DIR-652

4.4    D-Link DSL-2641B


5.1    Netgear WGR614v9
5.2    Netgear WGR615

5.3    Netgear WNDR3400

5.4    Netgear FVS-114 

5.5    Netgear WNR 2200

6.1   AVM Fritz!-Boxen - Alle Modelle

 

7.1    Sitecom WL-607

8.1    Zyxel P-660R-T1 V2
8.2    Zyxel P-660HN-F3Z

8.3    Zyxel NBG-5715

8.4    Zyxel P-320W

9.1    Alice IAD 3221
9.2    Alice Modem WLAN 1421

9.3    Alice IAD WLAN 4421

9.4    Alice IAD WLAN 3331

9.5    Alice IAD WLAN 2200

9.6    Alice IAD 3222

9.7    Alice IAD WLAN 3231

 

10.1  Belkin F6D4230-4
10.2  Belkin F6D4630

10.3  Belkin F5D7230 Revision 4

10.4  Belkin F5D8236-4 Revision 3
 
11.1  Arcor WLAN Modem 200

12.1  Cisco Linksys 1200

12.2  Cisco Linksys WRT54GS

12.3  Cisco Linksys WRT120N

 

13.1  TP Link TD-W8960N V3

13.2  TP-Link TL-WR841N V7

13.3  TP-Link TL-WDR3600 V1

13.4  TP-Link TL-WR1043ND V2

13.5  TP-Link TL-WR1043ND V1

 
14.1  Versatel - Sphairon Turbolink JDR454WB

 

15.1  Vodafone BL2000 LTE

 

16.1  Asus RT-N53

 

17.1  O2 Box 6431 VDSL

17.2  O2 Box 4421

 

18.1  A1 WLAN Box ADB AV4202N

18.2  A1 WLAN Box TG788A1vn

 

19.1  Unity-Media Router TC7200

19.2  Kabel Deutschland Router TC7200

 

 99.1  UNGEEIGNET - D-Link DWR-730

 

 

....will be continued........

Antwort
LABELS: Online - PSN
================================================

Black Linux Lady only since 01.04.2010 the day with loss of confidence
Nothing and none could manage it, but Sony.....:D
Lithium destroyed 2015 the Rest...... ;(
Lies dir die Hausordnung durch
Abschicken Antwort aktualisieren Abbrechen

Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

16.1 Asus RT-N53

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 15.04.2013} 


Die Asus RT-N53 benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.1.1
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.1.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.1.200


Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zum Asus RT-N53 findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und Du solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

 

Leider hat Asus den DHCP-Server ein wenig kontraproduktiv für fest vergebene

IP-Adressen konfiguriert! Daher muss ein wenig Platz für solche Adressen geschaffen

werden. Melde Dich dazu im Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Verwaltungsinterface des Asus RT-N53 an, indem Du in die Adresszeile

"http://192.168.1.1" eingibst und mit der Enter-Taste bestätigst.

 

Jetzt verringerst Du den oberen Adress-Wert des DHCP-Server

(Seite 29 im oben verlinkten Handbuch):

 

Advanced Setting --> LAN --> DHCP-Server --> IP Pool Ending Adress --> 192.168.1.199

 

Damit hast Du Platz geschaffen für Netzwerkgeräte auf denen die IP-Adresse fest

eingetragen ist!

 

Nun suchst Du Dir eine dieser Adressen (192.168.1.200 bis 192.168.1.254) aus für Deine

PS3. Ich empfehle Dir die Adresse 192.168.1.200. diese trägst Du nun in die DMZ-Funktion

des Asus RT-N53 ein:

 

Advanced Setting --> WAN --> DMZ

 

Leider gibt es im Benutzerhandbuch keine Beschreibung wie und wo Du unter DMZ die

IP-Adresse eintragen musst. Hier ist also Deine Eigeninitiative gefragt!

 

Nach dem Abspeichern der Änderungen bitte nicht vergessen den Router einmal für

ca. 30 Sekundne vom Stromnetz zu trennen damit er die Änderungen auch dauerhaft

anwendet!

 

Nun führst Du auf der PS3 eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" durch und

verwendest als IP-Adresse 192.168.1.200.

 

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse des Asus RT-N53

192.168.1.1 ein.

 

Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

 

Lasse alle anderen Einstellungen auf "Automatisch" bzw. den Werten die vorgegeben werden!

 

Nun ist die Konfiguration von Router und PS3 abgeschlossen. Ein Internetverbindungstest

sollte auf Deiner PS3 einwandfrei durchlaufen. Deine PS3 sollte einen Nat-Typ von 2 haben.

Auch anspruchsvollere Spiele sollten keine Kommunikationsprobleme haben und einen

eigenen Nat-Status von "offen / open" anzeigen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

17.1 O2 Box 6431 VDSL

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 05.05.2013} 


Die Vodafone O2 Box 6431 VDSL benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.1.1
Ihr IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.1.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.1.200

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zur O2 Box 6431 VDSL findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen undDu solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Die Vodafone O2 Box 6431 VDSL unterstützt laut dem Online-Handbuch keine

DMZ-Funktion. Daher sollte man UPnP zur Online-Anbindung der PS3 benutzen!

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deiner O2 Box 6431 VDSL an indem Du

"http://192.168.1.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. Danach

melde Dich mit dem Gerätepasswort an welches sich auf dem Typenschild

der Vodafone O2 Box 6431 VDSL befindet

 

Nun aktiviere UPnP im Router

(Seite 41 im oben verlinkten Handbuch):

 

Sicherheit

--> IGD/UPnP

----> UPnP-Statusinformationen

------> Haken muss gesetzt sein

 

Sicherheit

--> IGD/UPnP

----> UPnP-Sicherheitsinformationen

------> Haken muss gesetzt sein

 

Damit ist die Einrichtung Deiner Vodafone O2 Box 6431 VDSL abgeschlossen.


Bitte trenne Deine Vodafone O2 Box 6431 VDSLjetzt einmal für ca. 30

Sekunden von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten

Änderungen auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.1.200.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deiner Vodafone O2 Box 6431 VDSL192.168.1.1 ein.

Aktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

4.4 D-Link DSL-2641B

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 14.06.2013}

 

Hier findest Du das deutsche Handbuch zum D-Link DSL-2164B.
Auf dieses werde ich mich nachfolgend beziehen und Du liest
dort bitte alles Nötige nochmals nach!


Der D-Link DSL-2641B verwendet als Standard-IP-Adresse 192.168.1.1
Er verwendet demzufolge den IP-Adressen-Kreis 192.168.1.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.1.200

Melde Dich über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC

am Verwaltungsinterface Deines D-Link DSL-2641B an, in dem Du

"http://192.168.1.1" in die Adresszeile eingibst und auslöst.

Evtl. musst Du Dich dann mit den Dir bekannten Daten am Router anmelden.

Nun überprüfe ob UPnP ausgeschaltet ist und schalte es evtl. ab
(
Seite 65 im oben verlinkten Handbuch):

Advanced

--> Advanced LAN

----> UPnP

------> Enable UPnP

--------> Es darf KEIN Haken gesetzt sein

Nun trage die IP-Adresse Deiner PS3 in die DMZ-Funktion Deines Routers ein
(Seite 59-60 im oben verlinkten Handbuch):

Advanced

--> Firewall & DMZ

----> Enable DMZ

------> Haken muss gesetzt sein


Advanced

--> Firewall & DMZ

----> DMZ IP Adress

------> 192.168.1.200

Damit sind die Einstellungen Deines D-Link DSL-2641B abgeschlossen.

 

Nicht vergessen den Router danach einmal für ca. 30 Sekunden von

seiner Stromversorgung zu trennen damit dieser die Einstellungen

auch dauerhaft übernimmt und aktiviert!


Führe auf der PS3 eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

durch und  verwende dabei als IP-Adresse 192.168.1.200.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

des D-Link DSL-2641B 192.168.1.1 ein.

Deaktiviere UPnP auf der PS3.

Damit sind auch die Einstellungen der PS3 abgeschlossen.

Der NAT-Typ sollte 2 sein und ein Internetverbindungstest sollte

erfolgreich abgeschlossen werden.

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

18.1 A1 WLAN Box ADB AV4202N

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 07.08.2013} 


Die A1 WLAN Box ADB AV4202N benutzt als Standard-IP-Adresse 10.0.0.138
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 10.0.0.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 10.0.0.100

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zur A1 WLAN Box ADB AV4202N

findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen undDu solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Der A1 WLAN Box ADB AV4202N unterstützt laut dem Online-Handbuch eine

DMZ-Funktion. Diese solltest Du daher zur Online-Anbindung Deiner

PS3 benutzen!

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deines A1 WLAN Box ADB AV4202N an indem Du

"http://10.0.0.138/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. Danach

melde Dich mit dem Benutzer "Admin" und ohne Kennwort an.

 

Nun schalte UPnP im Router ab

(Seite 59 im oben verlinkten Handbuch):

 

Erweiterte

--> UPnP

----> Anderen Netzwerkbenutzern erlauben...

------> Haken entfernen

 

Danach tragen wir die IP-Adresse in die DMZ-Funktion Deines Routers ein

(Seite 41 im oben verlinkten Handbuch):

 

Sicherheit

--> DMZ Host

----> IP-Adresse des DMZ-Rechners

------> Haken setzen

 

Sicherheit

--> DMZ Host

----> 10.0.0.100

 

 

Damit ist die Einrichtung Deines A1 WLAN Box ADB AV4202N abgeschlossen.


Bitte trenne Deinen A1 WLAN Box ADB AV4202N jetzt einmal für ca. 30

Sekunden von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten

Änderungen auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 10.0.0.100.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deines A1 WLAN Box ADB AV4202N 10.0.0.138 ein.

Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Bei anspruchsvolleren Spielen sollte der NAT-Status nunmehr "offen" anzeigen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

3.10 T-Sinus 1054DSL

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 09.08.2013} 


Der T-Sinus 1054DSL benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.2.1
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.2.200

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zum T-Sinus 1054DSL

findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen undDu solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Der T-Sinus 1054DSL unterstützt laut dem Online-Handbuch UPnP.

Dieses Protokoll solltest Du daher zur Online-Anbindung Deiner

PS3 benutzen!

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deines T-Sinus 1054DSL an indem Du

"http://192.168.2.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. Danach

melde Dich mit der Router-Pin an.

 

Nun kontrolliere ob UPnP im Router aktiviert ist.

(Seite 49 im oben verlinkten Handbuch):

 

Konfiguration

--> Netzwerk

----> UPnP

------> Ein

-------> Haken muss gesetzt sein

 


Damit ist die Einrichtung Deines T-Sinus 1054DSL abgeschlossen.


Bitte trenne Deinen T-Sinus 1054DSL jetzt einmal für ca. 30

Sekunden von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten

Änderungen auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.2.200.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deines T-Sinus 1054DSL 192.168.2.1 ein.

Aktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Bei anspruchsvolleren Spielen kann es aber immer noch sein, das der

NAT-Status mit "strict / restriktiv" angezeigt wird und es zu Problemen

in der Kommunikation kommt. Dies ließe sich nur durch eine DMZ-Funktion

lösen. Eine solche Funktion ist im T-Sinus 1054DSL leider nicht vorhanden.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

3.12 Speedport LTE II

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 18.08.2013} 


Die Speedport LTE II benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.1.1
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.1.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.1.200

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zum Speedport LTE II

findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und Du solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Der Speedport LTE II unterstützt laut dem Online-Handbuch eine

DMZ-Funktion. Diese solltest Du daher zur Online-Anbindung Deiner

PS3 benutzen!

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deines Speedport LTE II an indem Du

"http://192.168.1.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. anach

melde Dich mit der Router-Pin an.

 

Nun schalte UPnP im Router ab

(ab Seite 58 im oben verlinkten Handbuch):

 

Einstellungen

--> Erweiterte Einstellungen

----> UPnP

------> Aktivieren

--------> Haken entfernen

 

Danach tragen wir die IP-Adresse in die DMZ-Funktion Deines Routers ein

(Seite 56 im oben verlinkten Handbuch):

 

Einstellungen

--> Erweiterte Einstellungen

----> DMZ-Einstellungen

------> Aktivieren

--------> Haken setzen

 

Einstellungen

--> Erweiterte Einstellungen

----> DMZ-Einstellungen

------> Hostadresse

--------> 192.168.1.200

 

 

Damit ist die Einrichtung Deines Speedport LTE II abgeschlossen.


Bitte trenne Deinen Speedport LTE II jetzt einmal für ca. 30

Sekunden von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten

Änderungen auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.1.200.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deines Speedport LTE II 192.168.1.1 ein.

Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Bei anspruchsvolleren Spielen sollte der NAT-Status nunmehr "offen" anzeigen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

17.2 O2 Box 4421

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 10.10.2013} 


Die Vodafone O2 Box 4421 benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.1.1
Ihr IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.1.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.1.251

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zur O2 Box 4421 findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen undDu solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Die O2 Box 4421 unterstützt laut dem Online-Handbuch keine

DMZ-Funktion und auch nicht das UPnP-Protokoll! Daher bleibt nur noch

die Port-Weiterleitung von Hand übrig.

 

Weitere Informationen zur Port-Weiterleitung finden sich im Artikel

 

1.3 Portfreigaben für Games

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deiner O2 Box 4421 an indem Du

"http://192.168.1.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. Danach

melde Dich mit dem Gerätepasswort an welches sich auf dem Typenschild

der Vodafone O2 Box 4421 befindet wenn man diesem Handbuch

 

Die Port-Weiterleitung wird in dem oben verlinkten Handbuch ab Seite

32 beschrieben.

 

Es muss allerdings darauf hingewiesen werden, das mit dieser Methode

gerade bei neueren und anspruchsvollen Spielen keine optimale Anbindung

erreicht werden kann!

 

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.1.251.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deiner Vodafone O2 Box 4421 192.168.1.1 ein.

Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Inhaltsverzeichnis 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel

[ Bearbeitet ]


Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

2.8 EasyBox 903

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 02.11.2013}

 


Die Standard-IP-Adresse Deiner EasyBox ist 192.168.2.1
Der IP-Adressenkreis demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
Als IP-Adresse für Deine PS3 empfehle ich 192.168.2.200

Ich empfehle Dir Deiner PS3 eine fest vergebene IP-Adresse zu verpassen

und diese in die DMZ-Funktion Deiner EasyBox 903 einzutragen:


Melde Dich über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deiner EasyBox 903 an indem Du in die Adresszeile

"http://192.168.2.1" eingibst und auslöst. Der Standardbenutzer lautet "root"

und das Standard-Kennwort "123456"

 

Laut dem deutschen Handbuch zur EasyBox 903 trägst Du die IP-Adresse

Deiner PS3 wie folgt in die DMZ ein. (Seite 133 im oben verlinkten Handbuch)


Daten

--> Firewall

----> DMZ

------> Einschalten der DMZ Funktionen

--------> Haken setzen

 

Daten

--> Firewall

----> DMZ

------> Client IP-Adresse

--------> 192.168.2

----------> 200

 

Jetzt noch auf den Knopf "Übernehmen" drücken.

 

Danach UPnP ausschalten (Seite 154 im oben verlinkten Handbuch):

Extras

--> DLNA/UPnP

----> Aktivieren von UPnP IGD Port-Weiterleitungen

------> Hier Haken entfernen


Der Haken bei Aktivieren von UPnP IGD Status-Informationen kann ruhig

gesetzt bleiben!

Damit ist die Einrichtung der EasyBox abgeschlossen!

 

Nun nicht vergessen den Router einmal für ca. 30 Sekunden

damit er die gemachten Änderungen auch dauerhaft anwendet!


Auf der PS3 führst Du nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

durch und verwendest als IP-Adresse 192.168.2.200.

Unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" trägst Du die IP-Adresse

der EasyBox 903 192.168.2.1 ein.

UPnP solltest Du auf der PS3 deaktivieren.

Damit ist auch die Einrichtung Deiner PS3 abgeschlossen.

Ein Internetverbindungstest sollte nun erfolgreich abgeschlossen werden

und der NAT-Typ sollte 2 sein. Auch die neueren und anspruchsvolleren

Spiele sollten nunmehr einen Nat-Status von "offen" ausgeben und keine

Kommunikationsschwierigkeiten mehr aufweisen!

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
07
/16

MUC_pewpew

  • Offline
96%
07 Rang
Fortschritt
MUC_pewpew
Akzeptierte Lösung

Hallo,

 

zu allererst solltest Du, zum Beispiel durch Kontaktaufnahme mit der für Dich zuständigen Kundenbetreuung von Unity-Media sicherstellen, das Du wirklich einen IP-Version-4-Anschluss benutzt. Dieser Hinweis erfolgt deshalb, weil Unity-Media bereits damit begonnen hat auch Bestandskunden auf IP-Version-6-Anschlüsse umzustellen.

 

19.1 Unity-Media Router TC7200

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 16.11.2013} 

 

Zu allererst sollte, zum Beispiel durch Kontaktaufnahme mit der zuständigen Kundenbetreuung

von Unity-Media sichergestellt werden,  ob ein IP-Version-4-Anschluss benutzt wird! 

 

Dieser Hinweis erfolgt deshalb, weil Unity-Media bereits damit begonnen hat auch

Bestandskunden auf IP-Version-6-Anschlüsse umzustellen. Bei Verwendung eines

IP-Version-6-Anschlusses ist, trotz einer optimalen Einrichtung des Routers mittels

dieser Empfehlung, mit Kommunikationsschwierigkeiten zu rechnen, die sich dadurch ergeben

das im Moment (Herbst 2013) die Kommunikationskette nicht durchgehend mit

dem neuen IP-Version-6-Protokoll arbeitet. Dadurch kommt es zu massiven Verzögerungen

die die Kommunikationsschwierigkeiten beim Online-Spielen hervorrufen!

 


Der Unity-Media Router TC7200 benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.0.1
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.0.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.0.9

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zum Unity-Media Router TC7200

findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und Du solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Der Unity-Media Router TC7200unterstützt laut dem Online-Handbuch eine

DMZ-Funktion. Diese solltest Du daher zur Online-Anbindung Deiner

PS3 benutzen!

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deines Unity-Media Router TC7200 an indem Du

"http://192.168.0.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. Danach

melde Dich mit dem Benutzer "admin" und dem Kennwort "admin" an.

 

Nun schalte UPnP im Router ab

(Seite 31 im oben verlinkten Handbuch):

 

Fortgeschritten

--> Optionen

----> UPnP

------> Haken entfernen

 

Danach tragen wir die IP-Adresse in die DMZ-Funktion Deines Routers ein

(Seite 37 im oben verlinkten Handbuch):

 

Fortgeschritten

--> DMZ-Host

----> IP-Adresse

------> 192.168.0

--------> 9

 

Damit ist die Einrichtung Deines Unity-Media Router TC7200 abgeschlossen.


Bitte trenne Deinen Unity-Media Router TC7200 jetzt einmal für ca. 30

Sekunden von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten

Änderungen auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.0.9.

 

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deines Unity-Media Router TC7200 192.168.0.1 ein.


Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Bei anspruchsvolleren Spielen sollte der NAT-Status nunmehr "offen" anzeigen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel

[ Bearbeitet ]


Accepted Solution

View Original
Beta Tester
11
/16

rockette_de

  • Beta Tester
  • Offline
97%
11 Rang
Fortschritt
rockette_de
Akzeptierte Lösung

13.3 TP-Link TL-WDR3600 V1

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 04.01.2014} 


Die TL-WDR3600 benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.0.1
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.0.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.0.200

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zum  TL-WDR3600 findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und
Du solltest dort alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Der TL-WDR3600 unterstützt laut dem Online-Handbuch eine DMZ-Funktion. Diese solltest Du daher zur Online-Anbindung Deiner PS3 benutzen!

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am Konfigurationsinterfaxe Deines TL-WDR3600 an indem Du "http://192.168.0.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. Danach melde Dich mit Benutzer "admin" sowie Kennwort "admin" an dem Interface an, solltest Du das Kennwort nicht geändert haben.

 

Nun schalte UPnP im Router ab

(Seite 72/73 im oben verlinkten Handbuch):

 

Forwarding

--> UPnP

----> Disable

 

 

Danach tragen wir die IP-Adresse in die DMZ-Funktion Deines Routers ein

(Seite 72 im oben verlinkten Handbuch):

 

Forwarding

--> DMZ

----> Current DMZ-Status

------> Enable

 

Forwarding

--> DMZ

----> DMZ Host IP Adress

------> 192.168.0.200

 

Forwarding

--> DMZ

----> Save

 

Damit ist die Einrichtung Deines TL-WDR3600 abgeschlossen.


Bitte trenne Deinen TL-WDR3600 jetzt einmal für ca. 30 Sekunden

von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten Änderungen

auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.0.200.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deines TL-WDR3600 192.168.0.1 ein.

Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Bei anspruchsvolleren Spielen sollte der NAT-Status nunmehr "offen" anzeigen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel

Accepted Solution

View Original
Beta Tester
11
/16

rockette_de

  • Beta Tester
  • Offline
97%
11 Rang
Fortschritt
rockette_de
Akzeptierte Lösung

18.2 A1 WLAN Box TG788A1vn

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 11.12.2013} 


Die A1 WLAN Box TG788A1vn benutzt als Standard-IP-Adresse 10.0.0.138
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 10.0.0.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 10.0.0.100

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zum A1 WLAN Box TG788A1vn

findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und Du solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Der A1 WLAN Box TG788A1vn unterstützt laut dem Online-Handbuch keine

DMZ-Funktion. Daher solltest Du das UPnP-Protokoll benutzen.

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deines A1 WLAN Box TG788A1vn an indem Du

"http://10.0.0.138/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. vtl. ist nun noch

die Eingabe eines Benutzers und eines Kennwortes nötig.

 

Nun schalte UPnP im Router an

(Seite 48 im oben verlinkten Handbuch):

 

Weitere Funktionen

--> Gemeinsame Nutzung von Spielen und Anwendungen

----> Universelles Plug & Play

------> UPnP verwenden

--------> Haken setzen

 

Weitere Funktionen

--> Gemeinsame Nutzung von Spielen und Anwendungen

----> Universelles Plug & Play

------> Erweiterte Sicherheit verwenden

--------> Haken setzen

----------> Übernehmen


Damit ist die Einrichtung Deines A1 WLAN Box TG788A1vn abgeschlossen.


Bitte trenne Deinen A1 WLAN Box TG788A1vn jetzt einmal für ca. 30

Sekunden von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten

Änderungen auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 10.0.0.100.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deines A1 WLAN Box TG788A1vn 10.0.0.138 ein.

Aktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Bei anspruchsvolleren Spielen können allerdings noch immer Probleme in

der Kommunikation auftreten. Diese ließen sich, das hat die Praxis gezeigt,

nur durch die Verwendung einer DMZ-Funktion im router lösen, die bei

diesem Router leider nicht vorhanden ist.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel

Accepted Solution

View Original
Beta Tester
11
/16

rockette_de

  • Beta Tester
  • Offline
97%
11 Rang
Fortschritt
rockette_de
Akzeptierte Lösung

1.10 WLAN bricht ab - Was kann man tun?

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 30.01.2014}

 

WLAN basiert als drahtlose Anbindung auf Funk als Technologie.

Funkverbindungen gemein ist, das sie sehr leicht von aussen

gestört werden können. Bei WLAN kommen noch einige weitere

Gründe dazu, warum gerade diese Netzwerkverbindungen

besonders leicht gestört werden können:

 

Problem 1:

 

WLAN nach Standard 802.11b/g arbeitet zumeist im Frequenzband

2,4 GHz. Dieses ist dazu in Europa in 13 Kanäle mit einem Abstand

von jeweils 5 MHz aufgeteilt. Würde sich nun ein WLAN-Netzwerk

jeweils komplett in einem dieser Kanäle aufhalten wäre alles in

Ordnung. Leider benötigt ein WLAN-Netzwerk durchschnittlich

20 MHz Bandbreite. Man kann also leicht erkennen, das hier ein

Kanal alleine nicht ausreicht! Arbeiten nun mehrere WLAN-Netzwerke,

zum Beispiel das eigene und das des Nachbarn, auf benachbarten

Kanälen, kommt es zwangsläufigzu Störungen und Problemen. Neuere

Sony-Konsolen, wie die PS4, arbeiten sogar mit WLAN nach Standard

802.11n. Hier ist die benötigte Bandbreite noch höher, sodass man den

Sicherheitsabstand zwischen zwei WLAN-Netzwerken noch

vergrössern sollte.

 

Lösung 1:

 

Man solte bei der Planung des eigenen WLAN-Netzwerkes also darauf

achten zwischen dem eigenen und benachbarten WLAN-Netzwerken

einen Abstand zu bringen der so groß wie nur irgendmöglich ist. Wenn

das benachbarte WLAN-Netzwerk zum Beispiel auf Kanal 1 arbeitet, so

sollte das eigene WLAN-Netzwerk mindestens auf Kanal 6 arbeiten.

Wenn das andere WLAN-Netzwerk auf Kanal 8 arbeitet kann das eigene

WLAN-Netzwerk entweder auf Kanal 3 oder Kanal 13 einigermassen

störungsfrei untergebracht werden.

 

Problem 2:

 

Ein weiters Problem besteht in den inzwischen zur Auswahl stehenden

Verschlüsselungsarten eines WLAN-Netzwerkes. Zur Auswahl stehen

hier aktuell eigentlich nur die Modi WPA und WPA2. Das ebenfalls noch

vorhandene WEP gilt als geknackt und sollte daher nicht mehr eingesetzt

werden.

 

Nun gibt es Geräte die im WLAN-Netzwerk drahtlos angebunden sind

die nur einen dieser Modi, also entweder WPA oder WPA2 unterstützen.

Als Lösung ist man daher geneigt den Auto-Modus "WPA/WPA2" im

WLAN-Accesspoint oder WLAN-Router zu aktivieren. Diese Entscheidung

ist allerdings eine schlechte Entscheidung, weil der Router schon bei

mehr als einem WLAN-Gerät im Netzwerk, gerade wenn er auch noch

mehrere WLAN-Modi, wie 802.11b/g und 802.11n und 802.11ac,

gleichzeitig unterstützen muss, überlastet werden kann. Hier kommt

es dann zwangsläufig zu Störungen und Verbindungsabbrüchen.

 

Lösung 2:

 

Man muss sich auf den kleinsten gemeinsamen Nennen einigen und

nur diesen Verschlüsselungs und WLAN-Modus im WLAN-Router

oder WLAN-Accesspoint aktivieren. Alle anderen Modi werden

abgeschaltet.

 

Wenn also das Handy als WLAN-Modus nur 802.11b/g unterstützt, die

PS3 ebenfalls und die PS4 aber 802.11n, so schaltet man im Router den

Modus auf 802.11b/g und deaktiviert 802.11n sowie 802.11ac. Damit

arbeitet die PS4 zwar etwas langsamer aber die Verbindung als solche

wird stöunanfälliger sein!

 

Gleiches gilt für den WLAN-Verschlüsselungsmodus. Wenn es Geräte

im WLAN-Netzwerk gibt, die nur WPA unterstützen und die PS3 bzw. PS4

arbeiten auch mit WPA2, dann schaltet man im WLAN-Router oder

WLAN-Accesspoint den Verschlüsselungsmodus auf "WPA" und

bewirkt dadurch eine störunanfälligere Verbindung. Der Auto-Modus

"WPA/WPA2" sollte dagegen nicht im Router oder Accesspoint

benutzt werden, da er wieder für mehr Anfälligkeit für Störungen

sorgt.

 

Abschließende Bemerkung:

 

Selbst wenn man diese vorstehenden Empfehlungen beherzigt

kann es, zum Beispiel auf Grund der immer weiter zunehmenden

Verbreitung und Einsatz von WLAN-Anbindungen nicht

ausgeschlossen werden, das es trotzdem zu Störungen und damit

verbunden zu Verbindungsabbrüchen kommen!

 

Wenn man also die Möglichkeit hat seine Netzwerk-Geräte per

direkter Verkabelung an den Router anzubinden, dann sollte man

dies tunlichst tun! Eine direkte Kabel-Anbindung ist meist fast

gänzlich störungsfrei, wesentlich stabiler als eine drahtlose

Verbindung und ausserdem meist auch noch um einiges

schneller!

 

Scheidet ein Netzwerkkabel, zum Beispiel auf Grund der Bebauung,

aus, dan bietet DLAN/Powernet mit seiner Netzwerkverbindung über

Wandsteckdosen und Stromleitungen eine genauso stabile,

störunanfällige und schnelle Verbindungsmethode!

 

Inhaltsverzeichnis

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel

Accepted Solution

View Original
Beta Tester
11
/16

rockette_de

  • Beta Tester
  • Offline
97%
11 Rang
Fortschritt
rockette_de
Akzeptierte Lösung

1.11 Änderungen für die PS4


{Erarbeitet und erstellt von stampeed am 30.01.2014}


Da die PS4 aktuell über keine Einstellungsmöglichkeit bzgl. UPnP
besitzt, treffen die Hinweise zur Aktivierung von UPnP in der Konsole
nur für die PS3 zu.

Doch Achtung! Wenn man UPnP nicht verwenden, und dafür die DMZ
(Exposed-Host o.ä.) einsetzen will, muß dennoch UPnP im
jeweiligen Router deaktiviert werden, da es ansonsten zu Problemen
beim Online-Gaming kommen kann!

Gleiches gilt bei der Einstellung über eine Portfreigabe!

Grundsätzlich noch der Hinweis, auch wenn das eigene Routermodell
792v nicht in der Liste vorhanden ist, sind herstellerbezogen die Einstellungen
i.d.R. nahezu identisch, bzw. weichen selten von den Einstellungsempfehlungen
ab. Daher können diese meist ebenso verwendet werden.

Anbindung der PS4 an den Router:


Mit den steigenden Ansprüchen der Games und zur Erreichung der maximalen
Stabilität im eigenen Heimnetzwerk sollte nach Möglichkeit immer ein LAN-Kabel
verwendet werden.


Ist dies nicht durchführbar, sollte man die Variante über DLAN realisieren.
Sind keine der vorgeschlagenen Methoden umsetzbar, bleibt natürlich nur noch
die schlechteste Variante WLAN übrig.

Doch auch hier hat sich einiges geändert.

- Bei der Einrichtung der Verbindung den WLAN-Modus auf den kleinsten gemeinsamen
  Nenner zu begrenzen, den alle verwendeten Geräte verwenden können!
  Hat man also überwiegend 802.11b/g Geräte im Netzwerk ist 802.11n bzw.
  evtl vorhandenes 802.11ac im Router zu deaktivieren!
- Gleiches gilt für den Verschlüsselungsmodus: Entweder WPA oder WPA2 niemals WPA/WPA2.
  Hat man noch Geräte mit ausschließlich WPA im Netzwerk ist WPA2 nicht zu benutzen,
  besonders nicht im Automatik-Modus WPA/WPA2
- Bei der Einrichtung des Netzwerkes sollte auch einer der vier überlappungsfreien
  Kanäle bei b/g verwendet werden diese sind für DE: 1,5,9,13
  Damit gibt es im Zusammenhang mit anderen WLAN-Netzen im Umfeld die wenigsten
  Beeinträchtigungen.
 

Inhaltsverzeichnis

 

stampeed

Betreff: Die Routerbibel

[ Bearbeitet ]

Accepted Solution

View Original
Beta Tester
11
/16

rockette_de

  • Beta Tester
  • Offline
97%
11 Rang
Fortschritt
rockette_de
Akzeptierte Lösung

19.2 Kabel Deutschland Router TC7200

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 26.04.2014} 

 

Zu allererst sollte, zum Beispiel durch Kontaktaufnahme mit der zuständigen Kundenbetreuung

von Kabel Deutschland sichergestellt werden, ob ein IP-Version-4-Anschluss oder ein

IP-Version-6-Anschluss mit Dual-Stack-Lite-Protokoll benutzt wird! 

 

Dieser Hinweis erfolgt deshalb, weil Kabel Deutschland bereits damit begonnen hat auch

Bestandskunden auf IP-Version-6-Anschlüsse mit Dual-Stack-Lite-Protokoll umzustellen.

Bei Verwendung eines IP-Version-6-Anschlusses mit Dual-Stack-Lite-Protokoll ist, trotz einer

optimalen Einrichtung des Routers mittels dieser Empfehlung, mit

Kommunikationsschwierigkeiten zu rechnen, die sich dadurch ergeben das im Moment

(Frühling 2014) die Kommunikationskette nicht durchgehend mit dem neuen

IP-Version-6-Protokoll arbeitet. Dadurch kommt es zu massiven Verzögerungen

die die Kommunikationsschwierigkeiten beim Online-Spielen hervorrufen!

 

Leider unterstützt die Kabel Deutschland Version des Routers TC7200 keine DMZ-Funktion!

Daher wird hier die Verwendung von UPnP als Anbindung einer Sony-Konsole empfohlen.


Der Kabel Deutschland Router TC7200 benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.0.1
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.0.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.0.9

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zum Kabel Deutschland Router TC7200

findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und Du solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deines Kabel Deutschland Router TC7200 an indem Du

"http://192.168.0.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. Danach

melde Dich mit dem Benutzer "admin" und dem Kennwort "password" an.

 

Nun schalte UPnP im Router ein

(Seite 26 im oben verlinkten Handbuch):

 

Erweitert

--> Optionen

----> UPnP aktivieren

 

 

Damit ist die Einrichtung Deines Kabel Deutschland Router TC7200 abgeschlossen.


Bitte trenne Deinen Kabel Deutschland Router TC7200 jetzt einmal für ca. 30

Sekunden von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten

Änderungen auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.0.9.

 

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deines Kabel Deutschland Router TC7200 192.168.0.1 ein.


 

Aktiviere UPnP auf Deiner PS3.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Bei anspruchsvolleren Spielen die sich mit einem Nat-Typ von 2, wie er

zum Beispiel wie hier empfohlen durch Verwendung von UPnP erreicht

werden kann, nicht zufrieden geben, kann es leider immer noch zu

Kommunikationsproblemen kommen. Dies liesse sich nur durch

Einsatz einer im Router vorhandenen DMZ-Funktion verhindern, die

in der Kabel Deutschland Version des Routers TC7200 aber leider

nicht vorhanden ist!

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel

Accepted Solution

View Original
Beta Tester
11
/16

rockette_de

  • Beta Tester
  • Offline
97%
11 Rang
Fortschritt
rockette_de
Akzeptierte Lösung

2.9 EasyBox 904 LTE

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 27.06.2014}

 


Die Standard-IP-Adresse Deiner EasyBox ist 192.168.2.1
Der IP-Adressenkreis demzufolge 192.168.2.XXX (XXX = 2 bis 254)
Als IP-Adresse für Deine Konsole empfehle ich 192.168.2.200

Ich empfehle Dir Deiner Konsole eine fest vergebene IP-Adresse zu verpassen

und diese in die DMZ-Funktion Deiner EasyBox 904 LTE, die hier Exposed Host heisst, einzutragen:


Melde Dich über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deiner EasyBox 903 an indem Du in die Adresszeile

"http://192.168.2.1" eingibst und auslöst.

 

Laut dem deutschen Handbuch zur EasyBox 904 LTE trägst Du die IP-Adresse

Deiner Konsole wie folgt in als Exposed Host ein. (Seite 56 im oben verlinkten Handbuch)


Internet

--> Exposed Host

----> Exposed Host Funktion

------> AN

--------> Anklicken

 

Internet

--> Exposed Host

----> IP-Adresse

------> 192.168.2.200

--------> Bestätigen

----------> Anklicken

 

Damit ist die Einrichtung der EasyBox abgeschlossen!

 

Nun nicht vergessen den Router einmal für ca. 30 Sekunden

damit er die gemachten Änderungen auch dauerhaft anwendet!


Auf der Konsole führst Du nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

durch und verwendest als IP-Adresse 192.168.2.200.

Unter "Standard-Router" bzw. "Standard Gateway"sowie "Primärer DNS" trägst Du die IP-Adresse

der EasyBox 904 LTE 192.168.2.1 ein.

UPnP solltest Du auf der PS3 deaktivieren, bei der PS4 überspringst Du diesen Schritt.

Damit ist auch die Einrichtung Deiner Konsole abgeschlossen.

Ein Internetverbindungstest sollte nun erfolgreich abgeschlossen werden

und der NAT-Typ sollte 2 sein. Auch die neueren und anspruchsvolleren

Spiele sollten nunmehr einen Nat-Status von "offen" ausgeben und keine

Kommunikationsschwierigkeiten mehr aufweisen!

 

Zum Schluß noch eine allgemeine Anmerkung zu LTE-Anschlüssen! Die meisten

Internet-Provider haben bei den LTE-Kunden-Anschlüssen zusätzliche

Sicherheits-Funktionen VOR den LTE-Anschluß geschaltet. Dies führt dann

dazu, das trotz der hier durchgeführten empfehlung zur Einrichtung immer

noch Kommunikationsprobleme auftreten! Sollte dies bei Dir der Fall sein, so

wende Dich bitte an die für Dich zuständige Kundenbetreuung Deines

Internet-Providers und erkundige Dich dort, ob es eine solche Sicherheits-

Funktion bei Deinem LTE-Anschluß gibt und wie man diese abschalten kann!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel

[ Bearbeitet ]

Accepted Solution

View Original
Playstation Staff
Online Support
tamamoro
Akzeptierte Lösung

3.13 Speedport LTE

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 08.08.2014} 


Die Speedport LTE benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.1.1
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.1.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine PS3 192.168.1.200

Das deutsch-sprachige Benutzerhandbuch zum Speedport LTE

findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und Du solltest dort

alle ausgesprochenen Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Der Speedport LTE unterstützt laut dem Online-Handbuch eine

DMZ-Funktion. Diese solltest Du daher zur Online-Anbindung Deiner

PS3 benutzen!

 

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am

Konfigurationsinterface Deines Speedport LTE an indem Du

"http://192.168.1.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. anach

melde Dich mit der Router-Pin an.

 

UPnP lässt sich bei diesem Router-Modell leider nicht abschalten. Zumindest
Zumindest habe ich im öffentlich verfügbaren Handbuch keinerlei Informationen
zu UPnP finden können.

Danach tragen wir die IP-Adresse in die DMZ-Funktion Deines Routers ein

(Seite 39 im oben verlinkten Handbuch):

 

WLAN-Einstellungen

-->DMZ-Einstellungen

----> DMZ-Status

------> Aktiviert

--------> Haken setzen

 

WLAN-Einstellungen

--> DMZ-Einstellungen

----> DMZ-Einstellungen

------> 192.168.1.200

 

 

Damit ist die Einrichtung Deines Speedport LTE abgeschlossen.


Bitte trenne Deinen Speedport LTE jetzt einmal für ca. 30

Sekunden von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten

Änderungen auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner

PS3 durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.1.200.

Trage unter "Standard-Router" sowie "Primärer DNS" die IP-Adresse

Deines Speedport LTE 192.168.1.1 ein.

Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3, bei einer PS4 mache gar nichts.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner PS3 abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner PS3

sollte nunmehr NAT 2 sein.

 

Bei anspruchsvolleren Spielen sollte der NAT-Status nunmehr "offen" anzeigen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
Playstation Staff
Online Support
tamamoro
Akzeptierte Lösung

12.3 Cisco Linksys WRT120N

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 15.11.2014}

 

H I E R findest Du das Online-Benutzerhandbuch zum Linksys WRT120N.

 

Bitte lies alle Einstellungen der nachfolgenden Empfehlung zur

Konfiguration dieses Routers darin nochmals nach!

Laut den technischen Daten in dem oben verlinkten Handbuch verfügt

der Router über eine DMZ-Funktion. Diese sollte für die Sony-Konsole

benutzt werden.

Die Standard-IP-Adresse des Linksys WRT120N ist 192.168.1.1
Sein IP-Adressen-Kreis demzufolge 192.168.1.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine Konsole 192.168.1.200

 

Als Nächstes wird die IP-Adresse Deiner Konsole in die DMZ-Funktion

des Linksys WRT120N eingetragen:

Öffne dazu das Konfigurationsinterface Deines Linksys WRT120N indem

Du die Adresse "http://192.168.1.1" auf einem Web-Browser Deiner Wahl

aufrufst und Dich mit Benutzer und Kennwort anmeldest.

 

Einrichten der DMZ-Funktion (Seite 20 - 21 im oben verlinkten Handbuch):

 

Application and Gaming

--> DMZ

----> Enable

------> Haken setzen / Auswählen

 

Application and Gaming

--> DMZ

----> Destination

------> IP Adress

--------> Haken setzen / Auswählen

 

Application and Gaming

 --> DMZ

----> Destination

------> 192.168.1

--------> 200

 

Damit ist die Eirnichtung des Linksys WRT120N abgeschlossen!

 

Bitte nicht vergessen nach dem abspeichern der gemachten Änderungen

den Router einmal für ca. 30 Sekunden von seiner Stromversorgung

zu trennen damit die Änderungen auch dauerhaft angewendet werden!


Führe daher nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration"

durch und verwende als IP-Adresse 192.168.1.200.

Trage unter "Standard-Router" (PS4: "Standard Gateway") sowie "Primärer DNS" die

IP-Adresse Deines Linksys WRT120N 192.168.1.1 ein.

Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3 auf der PS4 mache gar nichts.


Damit ist die Einrichtung der Konsole abgeschlossen und ein

Internetverbindungstest sollte erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Der NAT-Typ Deiner Konsole sollte 2 sein.

 

Auch anspruchsvollere Spiele sollten nunmehr einen eigenen Nat-Status

von "open / offen" ausgeben. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist zu vermuten

das der eigene Internet-Provider zusätzliche Sicherheitsfunktionen VOR dem

eigenen Anschluss geschaltet hat oder ein IP-Version-6-Anschluss mit

geschaltetem Dual-Stack-Lite-Protokoll verwendet wird!

 

Inhaltsverzeichnis

 

Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
Playstation Staff
Online Support
tamamoro
Akzeptierte Lösung
13.5 TP-Link TL-WR1043ND V1
{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 21.09.2015}

Die TL-WR1043ND V1 benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.1.1
Sein IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.1.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für Deine Konsole 192.168.1.200

Das deutsch-sprachige User-Guide zum  TL-WR1043ND V1 findet man H I E R.


Auf diese werde ich mich nachfolgend beziehen und Du solltest dort alle ausgesprochenen
Empfehlungen nachlesen und vertiefen!

Der TL-WR1043ND V1 unterstützt laut dem Online-Handbuch eine DMZ-Funktion. Diese solltest
Du daher zur Online-Anbindung Deiner Konsole benutzen!

Melde Dich dazu über einen Web-Browser Deiner Wahl auf Deinem PC am Konfigurationsinterfaxe Deines TL-WR1043ND V1 an indem Du "http://192.168.1.1/" in die Adresszeile eingibst und auslöst. Danach melde Dich mit Benutzer "admin" sowie Kennwort "admin" an dem Interface an, solltest Du das Kennwort nicht geändert haben.

Nun schalte UPnP im Router ab
(Seite 53 / 54 im oben verlinkten Handbuch):

Weiterleitung
--> UPnP
----> Deaktivieren

Danach tragen wir die IP-Adresse in die DMZ-Funktion Deines Routers ein
(Seite 52 / 53 im oben verlinkten Handbuch):

Weiterleitung
--> DMZ
----> Aktueller DMZ-Status
------> Aktivieren
 
Weiterleitung
--> DMZ
----> DMZ-Host-IP-Adresse
------> 192.168.1.200
 
Weiterleitung
--> DMZ
----> Speichern

Damit ist die Einrichtung Deines TL-WR1043ND V1 abgeschlossen.

Bitte trenne Deinen TL-WR1043ND jetzt einmal für ca. 30 Sekunden
von ihrer Stromversorgung damit sie die gemachten Änderungen
auch dauerhaft anwendet!

Führe nun eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" auf Deiner
Konsole durch und verwende dabei als IP-Adresse 192.168.1.200.

Trage unter "Standard-Router" bzw. "Standard-Gateway" sowie
"Primärer DNS" die IP-Adresse Deines TL-WR1043ND 192.168.1.1 ein.

Deaktiviere UPnP auf Deiner PS3. Bei einer PS4 mache gar nichts.

Damit ist auch die Konfiguration Deiner Konsole abgeschlossen und ein
Internetverbindungstest sollte erfolgreich sein. Der NAT-Typ Deiner Konsole
sollte nunmehr NAT 2 sein.

Bei anspruchsvolleren Spielen sollte der NAT-Status nunmehr "offen" anzeigen.
 

Inhaltsverzeichnis

 
Obiwan Kenoby

Betreff: Die Routerbibel


Accepted Solution

View Original
Playstation Staff
Online Support
tamamoro
Akzeptierte Lösung

1.13 MTU - Das unbekannte Wesen!

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby sowie Stampeed am 07.11.2015}

 

Wer sich ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzen möchte findet weitere Informationen auch im Internet, evtl. aber verbunden mit ein wenig suchen. Ein guter Ansatzpunkt wäre zum Beispiel die Wikipedia, diese ist immer eine gute Informationsquelle:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Maximum_Transmission_Unit

 

Zusatzinformationen:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Path_MTU_Discovery

 

https://en.wikipedia.org/wiki/IP_fragmentation

 

Einfach erklärt bestimmt die MTU die Größe des Datenteiles eines Kommunikationspaketes, wie sie zwischen der Konsole und den Spieleservern hin und her geschickt werden. Dies ist notwendig, weil zum Einem das Kommunikationspaket, auch IP-Paket genannt, noch weitere Daten, der sogenannte Header, gehören dessen Daten für die Wegbestimmung, Navigation, des Paketes benötigt werden oder andere Daten, wie Absender und Ziel, Prüfsummen u.Ä. enthalten. Ein Kommunikationspaket besteht also aus einem Datenteil sowie dem Header.

 

Warum kann man nun die MTU überhaupt verändern?

 

Dies geschieht, weil es zum Beispiel möglich ist, das sich im Datenteil des Kommunikationspaketes weitere Paket-Strukturen befinden können die selbst wieder Header-Daten, also Platz, im Kommunikationspaket für Ihre eigene Struktur benötigen. Dieser benötigte Platz erweitert dann den Header des Kommunikationspaketes und bedingt, das der Datenteil verkleinert werden muss, weil die Gesamtgröße des Kommunikationspaketes gleich bleiben muss. Dies wird erreicht indem man den MTU-Wert verringert und damit den Datenbereich des Kommunikationspaketes verkleinert.

 

Aber genug der grauen Theorie, wer es genauer wissen möchte lese bitte in dem Wikipedia-Artikel nach den ich oben verlinkt habe. Smiley (zwinkernd)

 

Schauen wir uns kurz den Ist-Zustand an, der gegeben ist, bevor man an dem MTU-Wert herumschraubt:

 

Die Daten die ein Spiele-Server zur Kommunikation mit der Konsole benötigt passt genau in ein Kommunikationspaket. Bei einem Datenaustausch wird also ein Paket mit Daten gefüllt und von der Konsole zum Spiele-Server geschickt. Dieser bearbeitet das Paket, füllt selbst eines und schickt dieses an die Konsole zurück. Nun wird die Konsole ihrerseits wieder ein Paket packen und versenden und so weiter und so fort. Dieses geschieht synchron, will (stark vereinfacht) heissen das nicht nach jedem Datenaustausch ein Bestätigung stattfindet und dann einfach solange gewartet wird bis wieder einmal ein weiterer Datenaustausch initiiert wird. Bei synchroner Kommunikation wird einmal ein Datenaustausch initiiert und solange, ohne weitere Bestätigung fortgeführt bis eine der beiden Seiten zum richtigen Zeitpunkt die Kommunikation beendet. Darum sind synchrone Verbindungen auch so Anfällig was Verzögerungen in der Kommunikation angeht. Warum das gerade bei einer Veränderung des MTU-Wertes wichtig ist erfahren wir noch später!

 

Anmerkung: Das in diesem Absatz beschriebene Verfahren ist stark vereinfacht dargestellt, wer es genauer wissen möchte bediene sich bitte des Internets und/oder der Wikipedia um genauere Informationen zu erlangen!

 

Was passiert nun, wenn wir den MTU-Wert nach unten verändern?

 

Anmerkung am Anfang: Eine Veränderung des MTU-Wertes nach oben ist nicht sinnvoll, weil man dann den Platz beschneiden würde den der Header eines Kommunikationspaketes benötigt, was unweigerlich zu defekten Daten führen würde was wiederum zum Verwerfen des Paketes im Ziel führt, wenn es über haupt transportiert würde. Außerdem müsste ein Paket auf dem Transportnetz dann geteilt (fragmentiert) werden und das ist z.B. bei einer IP-Version-6-Verbindung nicht zulässig!

 

Wir verkleinern also den Standard-Wert der MTU von 1500 zum Beispiel auf 1450!

 

Nunmehr wird der Datenanteil des Kommunikationpaketes auf 1450 Einheiten verkleinert und der Header des Kommunikationspaketes um 50 Einheiten vergrößert!

 

Soweit so gut! Durch diesen Umstand passiert aber noch mehr. Die Daten die zum Spiele-Server geschickt werden sollen passen nun nicht mehr in ein Paket weil der Datenbereich zu kein ist. Was macht also das Betriebssystem/die Firmware der Konsole? Sie packt den ersten Teil in ein Paket und den Rest in ein zweites. Erst wenn dies passiert ist werden beide Pakete versendet.

 

Dieser Vorgang wird auch als Paket-Fragmentation bzw. Paket-Fragmentierung bezeichnet und begegnet Gamern zum Beispiel sehr häufig wenn die Firmware des verwendeten Routers nicht in der Lage ist mit solcher Art fragmentierten, also aufgeteilten, Paketen umzugehen! Jedoch nicht mehr bei IP-Version-6, nur im privaten/lokalen Netzabschnitt bei IP-Version-4!

 

Stellt sich also die Frage, was passiert mit dem restlichen Speicherplatz im zweiten Paket?

 

Wird es einfach weiter mit Daten gefüllt?

 

Nein, wird es nicht, dieser Platz verbleibt einfach LEER!

 

Nach diesem Vorgang wird mit den noch zu übertragenen Daten nach gleichem Muster fortgefahren. Es wird ein weiteres Paket mit Daten  gefüllt und das was da nicht mehr hereinpasst weil der Datenbereich der Pakete zu klein ist wird in ein weiters Paket gepackt, der Rest dieses Paketes bleibt wieder LEER und dann werden beide Pakete versendet!

 

Fällt Euch etwas auf?

 

Richtig! Die Reaktionszeitzeit in der Kommunikation zwischen Konsole und Spiele-Server, die sogenannte Antwortzeit oder Latenz volkstümlich auch "Ping" genannt, verdoppelt sich, denn wo vorher ein Paket gepackt und versendet werden musste sind es nunmehr 2 oder sogar noch mehr, jenachdem wie weit man durch das Herumschrauben bzw. der Verringerung des MTU-Wertes man den Datenbereich der Kommunikationspakete verkleinert hat!

 

Was passiert eigentlich mit unseren Kommunikationspaketen im nächsten Netzabschnitt?

 

Netzabschnitt? Wie? Was ist das jetzt schon wieder?

 

Die MTU-Einstellungen gelten immer nur in einem Netzabschnitt! Der erste Netzabschnitt ist das lokale Netzwerk in dem sich die Konsole, weitere Netzwerkgeräte sowie der LAN-Teil des Routers befinden! Der nächste Netzabschnitt ist dann der WAN-Teil des Routers bis zur Gegenstelle beim Internet-Service-PRovider (ISP). Darauf folgt dann der Netzabschnitt vom Eingangs-Router des ISPs bis zum nächsten Netzwerkverteilgerät, meist ebenfalls ein Konzentrator oder Router und so weiter und so fort!

 

Wir wollen uns nur einmal den Abschnitt vom WAN-Teil unseres Routers bis zum Eingangs-Router unseres IUSPs ansehen.

 

Hier gelten die von uns getroffenen MTU-Werte nicht mehr sondern die im Router eingetragenen. Meist wird hier der MTU-Wert automatisch bestimmt und man ist tunlichst angeraten daran keine Änderungen vorzunehmen, weil dann auf verschiedene, sich verändernde Umstände nicht mehr Einfluss nehmenkann!

So, unser Router bekommt nun also 2 Pakete mit mehr oder weniger Füllung angeboten und der MTU die wir in unserer Konsole eingestellt haben.

 

Diese MTU passt nun aber zu 99 Prozent nicht mit der überein, die wir durch unsere Veränderung bestimmt haben. Also wird er Router nun die Pakete wieder auseinanderreissen und anschließend aus den Daten wieder neue Pakete packen und diese dann weiter an den Eingang-Router unseres ISPs versenden!

Dieser Vorgang kostet wieder Zeit und diese Zeitspanne wird sich wieder negativ auf die Antwortzeit, Latenz bzw. unseren "Ping" auswirken!

 

In jedem Netzabschnitt wird nun dieser Vorgang wiederholt! Mal mit mehr mal mit weniger großem Zeitaufwand.

Für die komplette Verbindung existiert ein weiterer Mechanismus, dieser nennt sich Path MTU (kurz PMTU), initiiert wird dies durch einen PMTU Discovery. Hierdurch wird dynamisch für die Verbindung die die Paktegröße angepasst. Sind alle Geräte auf eine automatische Größeneinstellung konfiguriert, klappt das reibungslos, wenn nicht kommt es zu Problemen.

 

Nun sind wir wieder bei der synchronen Kommunikation der Online-Spiele!

 

Bei einer asynchronen Kommunikation, wie sie zum Beispiel beim Surfen im Internet oder beim Abholen oder Senden von Emails zum Einsatz kommt, ist es vollkommen egal wie hoch die Antwortzeit des Anschlusses ist den man benutzt. Dann dauert es eben ein wenig länger bis die Email abgeholt wurde oder die Webseite auf dem Bildschirm bzw. dem Fenster des Web-Browsers erscheint!

 

Bei synchroner Kommunikation, wie sie zum Beispiel Konsolen für die Online-Spiele mit den Spiele-Servern benutzen ist jedwede Verzögerung reinstes Gift! Jeder Gamer hat es schon einmal erlebt: Spiele laggen, es kommt zu Aussetzern, oder die Verbindung reisst einfach und unvermittelt ab, oder es kommt gar nicht ert dazu eine Verbindung mit den Spiele-Servern aufzubauen!

 

Und was machen wir wenn wir den MTU-Wert drastisch verringern?

 

Wir erhöhen künstlich unser Antwortzeit bzw. Latzenz bzw. unseren "Ping" indem wir unsere Konsole zwingen 2 oder mehr Pakete zu packen und zu versenden statt eines einzigen!

 

Natürlich kriegen das die Spiele-Server auch mit, was da in der Kommunikation mit unserer MTU-verringerten-Konsole passiert, da hier die Bearbeitung/Antwort auf einmal mehr als doppelt so lange braucht wie sonst üblich!

 

Je nach Spiele-Server oder besser dessen Konfiguration macht so ein Spiele-Server ein derartiges Verhalten eine gewisse Zeit mit. Danach wird er aber die sprichwörtliche Reissleine ziehen und unsere Konsole aus der Verbindung werfen. Voila, da ist er der unvermittelte Spiele-Abbruch mit allen unangenehmen Konsequenzen. (Datenverluste, zerstörte Savegames etc.)

 

Ich hoffe nunmehr in einfachen und verständlichen Worten ein wenig mehr Klarheit in die Situation der MTU-Wert-Veränderung habe bringen können und auch ein wenig Verständnis erzeugt zu haben, warum hier im Forum Mitglieder mit ein wenig mehr Backround in Sachen Netzwerktechnik so vehement empfehlen an Netzwerk-Parametern möglichst nur dann herumzustellen wenn man genau weiß was man tut!

 

Router und der Umgang mit der MTU in der Router-Firmware!

 

Als hätten wir nicht schon von genug Problemen in der Kommunikation zwischen unserer Konsole und den Spiele-Servern gehört kommen jetzt auch noch welche dazu die nicht durch uns selbst verursacht werden, sondern durch Fehler in der Firmware der beteiligten Netzwerkübertragungsgeräte, zum Beispiel der von uns verwendeten Router!

Hier hat sich gerade in jüngster Zeit bei einem Router-Modell welches sehr häufig bei den deutschen Kabel-ISPs verwendet wird, wohl aber bei anderen ISPs im Einsatz ist, wohl augenscheinlich ein Fehler eingeschlichen, der sich sehr negativ auf die automatische Ermittlung und Einstellung der MTU bzw. PMTU(D) auswirkt. Das Zusammenspiel zwischen diesen beiden Funktionseinheiten scheint nicht mehr einwandfrei zu funktionieren und dadurch kommt es in der Kommunikation zwischen diesem Router und den Spiele-Servern zu horrenden Störungen und in der Folge zu Ausfällen oder Fehlererscheinungen.

Bei diesem Router (TC-7200) ist nun wirklich mal ein Grund vorhanden die MTU abzuändern. Hier hat sich gezeigt, das man die entstehenden Fehlererscheinungen durch Verringerung der MTU auf 1450 mildern oder momentan beseitigen kann.

Hier ist allerdings damit zu rechnen, das der Fehler mit einer der nächsten Firmware-Updates durch die ISPs wieder verschwinden wird und dann ist man tunlicht gut beraten die MTU-Änderung die man vorgenommen hat wieder rückgängig zu machen!

Die hier dargelegten Erklärungen sind absichtlich stark vereinfacht dargestellt und teilweise reduzierend zusammengefasst! Daher hier nochmals der Hinweis, dass, wenn jemand genauere Informationen oder tiefergründige Erklärungen sucht, sich diese, vielleicht angefangen in der Wikipedia, im Internet selbst zu suchen und zu beschaffen!

 
 

Inhaltsverzeichnis

 

Obiwan Kenoby & Stampeed

Betreff: Die Routerbibel

[ Bearbeitet ]


Accepted Solution

View Original
Playstation Staff
Online Support
tamamoro
Akzeptierte Lösung

6.1 AVM Fritz!-Boxen - Alle Modelle

 

{Erarbeitet und erstellt von Obiwan Kenoby am 12.06.2015}

{-Angepasst an Menü-Struktur Fritz!-OS größer gleich 6.50}

 

Nachdem immer häufiger Spiele veröffentlicht

werden, welche sich mit einem NAT-Typ 2, wie er zum

Beispiel durch UPnP oder Port-Weiterleitung von Hand

erreicht werden kann, nicht mehr zufrieden geben und

meist einen eigenen Nat-Status von "moderate" oder

"strict / restriktiv" ausgeben und auch mit

Kommunikationsproblemen zu kämpfen haben,

erfolgt hier eine Aktualisierung der Empfehlung zur Einrichtung

von Fritz!-Boxen von AVM.

 

Alle Firmware-Versionen der Fritz!-Boxen von AVM unterstützen

eine DMZ-Funktion die hier "Exposed Host" genannt wird.

Diese sollte für die Online-Anbindung der PS3 benutzt werden!

Sicherheitsprobleme sind hier, bezogen auf die PS3 oder PS4,

nicht zu befürchten, weil diese, ganz im Gegensatz zu Windows-PCs,

nach aussen hin als Magic Black Box erscheint über die

keinerlei interne Informationen bekannt sind die Schadprogramme

ausnützen könnten um sich einzunisten und ihr Unwesen zu

treiben!

 

Diese Empfehlung hier bezieht sich auf aktuelle Firmware-Revisionen

der Fritz!-Boxen von AVM ab Version Fritz!-OS 6.50! Sie kann

aber auch mit älteren Firmware-Revisionen umgesetzt werden,

nur befinden sich dann die hier erwähnten Menüs an leicht

anderer Stelle. Hier ist also nur ein wenig Suchen angesagt.


 

Die Fritz!-Box benutzt als Standard-IP-Adresse 192.168.178.1
Ihr IP-Adressen-Kreis ist demzufolge 192.168.178.XXX (XXX = 2 bis 254)
Ich empfehle als IP-Adresse für die PS3 oder PS4 192.168.178.200

 

Meldet Euch mit Eurem bei der Einrichtung der Fritz!-Box vergebenen

Kennwort an der Konfigurationsobefläche des Fritz!-OS über einen

Web-Browser Eurer Wahl von einem PC-System aus an.

Schaltet oben Rechts im Fenster der Konfigurationsoberfläche des

Fritz!-OS im Dreipunkte-Menü, drei senkrecht angeordnete Punkte, 

die "Erweiterte Ansicht" mit dem Schalter rechts daneben an!

Als erste Maßnahme sollte bei den Fritz!-Boxen die

UPnP-Unterstützung wieder auf Standard-Einstellungen

zurückgesetzt werden:

Heimnetz
--> Netzwerk
----> Netzwerkeinstellungen
------> Zugriff für Anwendungen zulassen
--------> Haken entfernen wenn gesetzt

Heimnetz
--> Netzwerk
----> Netzwerkeinstellungen
------> Statusinformationen über UPnP übertragen
--------> Haken kann gesetzt bleiben

Internet
--> Freigaben
----> Portfreigaben
------>
Alle Geräte im Heimnetz dürfen Portfreigaben selbstständig verändern

--------> Haken entfernen wenn gesetzt

 

Jetzt wird die IP-Adresse der PS3 in die DMZ-Funktion der Fritz!-Box

eingetragen, die hier "Exposed Host" genannt wird:

Internet

--> Freigaben

----> Portfreigaben

------> Neue Portfreigabe

--------> Portfreigabe aktiv für

----------> Exposed Host

------------> an Computer

--------------> manuelle Eingabe der IP-Adresse

----------------> An IP-Adresse

------------------> 192.168.178.200

 

Damit sind die Einstellungen an der Fritz!-Box abgeschlossen!

 

Bitte nicht vergessen die Fritz!-Box nun einmal für ca. 30 Sekunden

von ihrer Stromversorgung zu trennen damit diese die Änderungen der

Einstellungen auch dauerhaft anwendet!

 


Nun fehlt noch die Einrichtung der PS3 bzw. PS4. Es wird daher auf der PS3 bzw. PS4

eine "Benutzerdefinierte Netzwerkkonfiguration" durchgeführt und

dabei als IP-Adresse 192.168.178.200 verwendet.

Unter "Standard-Router" bzw. "Standard-Gateway" sowie

"Primärer DNS" wird die IP-Adresse der Fritz!-Box

192.168.178.1 eingetragen.

UPnP wird auf der PS3 deaktiviert. Bei der PS4 kann und

braucht UPnP nicht abgeschaltet werden.

Damit ist auch die Konfiguration der PS3 und auch der

PS4 abgeschlossen. Ein Internetverbindungstest sollte

nunmehr erfolgreich beendet werden und der NAT-Typ

sollte mit 2 angezeigt werden.

 

Durch die Verwendung der DMZ-Funktion der hier

Exposed Host genannt wird erreichen nunmehr alle

Ports und Protokolle der Spiele- bzw. PSN-Server die PS3

direkt ohne gefiltert oder blockiert zu werden. Dadurch sollten

auch anspruchsvollere Spiele einen eigenen Nat-Status von

"open / offen" anzeigen anstatt "moderate" oder "strict / restriktiv"!

 

Inhaltsverzeichnis

Die Routerbibel


Lies dir die Hausordnung durch
Abschicken Antwort aktualisieren Abbrechen